Prä & Postnatal Training

PRÄNATAL (während der Schwangerschaft)

Eine Schwangerschaft schließt Sport nicht aus. Ganz im Gegenteil. Moderate Bewegung und gezieltes prä und postnatal Training tut Mama und Baby gesundheitlich gut. Das sagt sogar die Wissenschaft. Während der Schwangerschaft verlieren Beckenboden und Muskelkorsett an Kraft und Spannung. Die Funktionseinheit Muskelkorsett und Beckenboden leidet. Auch der Körperschwerpunkt verlagert sich und es wird schwerer eine aufrechte Haltung beizubehalten, was oft zu Rückenbeschwerden führen kann. Pränatales Training hilft dabei die Körperhaltung zu verbessern, wirkt Rücken- und Nackenbeschwerden entgegen, sorgt für mehr Energie und ein besseres Körpergefühl, hilft auf die Geburt vorzubereiten sowie die Regeneration nach der Geburt zu beschleunigen.

POSTNATAL (nach der Geburt)

Im Postnatalen Training wird genau diese Regeneration fokussiert, jene Muskulatur gezielt gekräftigt die über die vorangegangenen Monate gelitten hat und die Haltung nachhaltig verbessert. Individuell abgestimmte Bewegung nach der Geburt und in der anfänglich herausfordernden Phase als neue Mama, tut darüberhinaus nicht nur dem Körper sondern auch dem Geist gut.

Die Zeit nach der Geburt unterteilt sich in die Regenerations-, Rückbildungs- und Wiedereinstiegsphase. Während der Regenerationsphase – auch bekannt als Wochenbett – sollte genau das getan werden: regenerieren, erholen und den neuen Erdenbürger kennenlernen. Das Wochenbett sollte nach einer unproblematischen vaginalen Geburt oder einem unkompliziertem Kaiserschnitt rund 6-8 Wochen dauern.

DAS WOCHENBETT

In dieser Zeit oder auch schon vor der Geburt, kann bereits eine Wochenbett-Einzelstunde in Anspruch genommen werden – gerne in den eigenen 4 Wänden. Rehabilitative Übungen sowie Anpassungen für Haltung und Alltag werden durchgenommen – auch all jene Übungen mit denen direkt nach der Geburt gestartet werden kann. Diese fördern die Regeneration und bereiten optimal auf die nächste Phase der Rückbildung vor. Auch teilt Eva im Rahmen dieser Stunde einige wertvolle Ernährungsinfos, die das Wochenbett erstaunlich erleichtern können.

RÜCKBILDUNG

Mit besagter Rückbildung können wir starten (ca. Woche 6/7 (Vaginalgeburt) / Woche 8/9 (Kaiserschnitt) post partum) sobald man sich als Mama bereit dazu fühlt, die erste gynäkologische Untersuchung hinter einem liegt, der Arzt und die Hebamme das OK geben.

Zur Rückbildung eignet sich vor allem das Einzeltraining. So kann auf individuelle Themen gezielt eingegangen werden.

Der Fokus in dieser Zeit der Rückbildung liegt vor allem darauf, die Biomechanik des Körpers wiederherzustellen. Die Körperhaltung wird fokussiert und entsprechend gefördert. So wird beispielsweise der durch den wachsenden Babybauch geförderten Hyperlordose (Hohlkreuz) in der Lendenwirbelsäule entgegengewirkt. Eine natürliche Lendenlordose ist erwünscht und Teil der normalen Krümmung der Wirbelsäule. Vor allem haben unsere inneren Organe so auch die Möglichkeit sich gemütlich auf dem Schambein zu platzieren.  Ein zu starkes Hohlkreuz hingegen, könnte die Gebärmutter gegen die Blase drücken und diese zu stark in Richtung vaginalen Kanal pressen. Und auch die Wahrnehmungsschulung steht in unserer Zusammenarbeit im Vordergrund. So wird wieder mehr Kontakt zur intrinsischen Muskulatur hergestellt. Allen voran werden Beckenboden und Körpermitte gezielt gekräftigt und stabilisiert und so auch der durch den Babybauch geförderten Rektusdiastase (Spalt des M. Recti Abdominis) entgegengewirkt. Um die Biochemie nicht zu vernachlässigen, teilt Eva auch in dieser postnatalen Zeit wertvolle Ernährungstipps, welche in der Rückbildung und anspruchsvollen Phase als frisch gebackene Mama unterstützen können.

Die Rückbildungsphase nimmt in etwa 12-15 Wochen in Anspruch und hilft dem Körper gekonnt mit den erfahrenen Strapazen der Schwangerschaft und Geburt umzugehen. Ebenso bereitet diese Phase optimal und nachhaltig sicher auf den Wiedereinstieg in den sportlichen Alltag vor und bietet die Möglichkeit die Körperhaltung langfristig zu verbessern.

Anmerkung: Außergewöhnliche Geburtsverletzungen wie ein Dammriss 3. oder 4. Grades oder körperliche Beschwerden wie ein Gebärmutter Prolaps erfordern die Begleitung eines Arztes oder Physiotherapeuten.

Preise für Einzeltrainings und speziell auf werdende und frisch gebackene Mamas zuggeschneiderte Pakete finden sich HIER.

KONTAKT & ANSPRECHPERSON

Eva Schwaighofer:  0664 399 46 86 | info@individualisten.at